Hello to you with the son of the Nile

Tourism, history, archeology, Karnak Temple, Egyptian tourism, tourists historical, global tourism, Luxor Temple, the Temple of Abu Simbel, beach tourism, Tourism Islands, Ramses II, Nefertiti, Cleopatra, the Tower of Pisa, the Eiffel Tower, the pyramid, the Sphinx, Tourismwinter,

الاثنين، 20 يونيو، 2011

Tourismus in der Stadt Willits / Russland

Die Stadt liegt in der Provinz an den Ufern des Flusses Abatesc Bistraya Susanna und weg von der Kreisstadt 78 km entfernt. Moskau und die Entfernung von 450 km. Und eine Fläche von 65 Quadratkilometern und Bevölkerung Nfosha über 120 Tausend Menschen

Die Stadt gehört zu den Städten des alten Rußland ist vermutlich aus seiner Gründung im Jahr 968. Die archäologischen Ausgrabungen, die derzeit in der historischen Innenstadt, um festzustellen, das wahre Alter der Stadt. Die Stadt wurde zum ersten Mal in historischen Aufzeichnungen im Jahr 1146 als eine befestigte Stadt, die Grenzen des Emirats Ryazan vor Angriffen durch Nomadenstämme und Hirten zu schützen erwähnt. Dies ist nun Geschichte ist die Geschichte von der Stadtgründung

Im Jahre 1395 Timurs Truppen griffen die Stadt und zerstört und geplündert und beraubt sein Volk. Im Jahre 1483 wurde eine Tochtergesellschaft des Emirats von Moskau. Im Jahre 1592 Schloss wurde wieder die Stadt zu bauen mit einer Gruppe anderer Festungen der südlichen Grenze zu schützen - Östlich des russischen Staates, und die Burg wurde der Kern der aktuellen City of Willits

. Als die Grenzen des russischen Staates in Richtung Süden, verlor die Stadt ihre Bedeutung hat sich defensive und kommerziellen Zentrum und buchstäblich, was das Schicksal für den Handel, wo Händler aus verschiedenen Regionen Russlands, die Stadt Ikaydunha bringen ihre Waren und Güter, die der Stadt zu produzieren in Verbindung gebracht worden. Die Stadt war in der Ära der Kaiserin Jekaterina II. von der boomenden Städte und Steinhäuser und die Händler und einer Vielzahl von Mtajraadidh

. Im Jahr 1770 von der Kaiserin Status der Stadt gewährt und den Plan für den Bau der Stadt später, und im Jahre 1793 begonnen gepflasterten Straßen der Stadt und Gassen Balzlt, Platten aus Kalkstein, wie entwickelt Öllampen in den Straßen nachts beleuchtet und Brunnen für die Wasserversorgung, die erste russische Stadt den Teams gesetzt, um das Feuer zu löschen . Spread in dieser Zeit sind weit verbreitet Handwerk Nähen, Stanzen (Aldntella), die berühmt ist für die Stadt bis zum heutigen Tag.

Wurde eine Stadt im 19. Jahrhundert Städte, große Gewerbe-und Handelszentrum für Getreide, Mehl und tierischen Erzeugnissen, so dass im Jahre 1846 die Provinz-Zentren und Häfen gleich. Im Jahr 1868 war das Wasser Vertriebsnetz in der Stadt gegründet und begann an der Bahnstrecke zu erweitern und im Jahr 1869 eröffnete eine Schule für die Bahn

 Die wichtigsten der Stadt ist berühmt für seine Architektur in den Bau von Kirchen und Kathedralen, dass 14 erreicht haben, die zum Zeitpunkt der Kirche und der Kathedrale von einem und ein Kloster für Mönche und eine andere für die Nonnen.

In der Zeit von 1871 - 1874 eröffnete in den städtischen Schulen - Männer (noch funktioniert so weit, die erste Schule) und Frauen (jetzt erste pädagogische Gebäude der Universität). Die Stadt ist gewachsen und gediehen und die Anzahl der Nfosha bis im Jahr 1897 erreicht mehr als 47 Tausend Menschen.

Im Jahr 1888 gründete die erste Filiale von Getreide (Silos) in Russland mehr als 650 Tonnen Getreide, die noch arbeitet bis zum heutigen Tag aufnehmen müssen diese Lager in den boomenden Handel mit Getreide und Mehl, die in die Mühlen des Wassers mehrere in der Stadt etabliert und seinen Vororten produziert wurde beigetragen
 Nach der Oktoberrevolution von 1917 und der Errichtung der Sowjetmacht und die reichen Kaufleute aus der Stadt geflohen, die Stadt auch sehr gelitten, weil der Bürgerkrieg, die viele ihrer Institutionen und ihrer Gebäude zerstört und ihre Bewohner mussten wieder aufzubauen, was durch den Krieg zerstört. Während der ersten Fünf-Jahres-Plan zu einer Anlage zum Gerben und Leder Herstellerwerk und eine andere Klasse und Erweiterung der Eisenbahnstrecke zwischen Moskau Region Aldnbas, die durch die Stadt Willits und etablierte Kolchosen und landwirtschaftliche Alsovkhozat Pässe zu konstruieren.

Im Jahre 1928 öffnete die erste Institution in der Stadt, wo die Gesundheit der verschiedenen medizinischen Fachrichtungen, wie im gleichen Jahr die lokalen Radio etabliert. Im Jahr 1933 fertiggestellte Bau der Brücke über den Fluss im Jahre 1934, kündigte den Beginn der Alphabetisierung in der Stadt und Zubehör. In 1936 wurde die neue Fabrik begann mit der Produktion Bars von Kohle und Kohle-Elektroden in verschiedenen Elektro-Industrie verwendet. Im Jahr 1937 begann mit dem Bau einer Batterie Fabrik, die Produktion im Jahr 1940 gestartet. In diesem Jahr bekam ich Strickwaren und Stanzen in der Pariser Weltausstellung die Goldmedaille und ein Diplom der Ausstellung

 Die Zahl der Industrieunternehmen, die in der Stadt in den dreißiger Jahren 20 Institutionen verschiedener Produktion. Es baute auch eine Kraftwerkskapazität von 1200 kW, eröffnet das Institut für die Vorbereitung von Lehrern und anderen medizinischen Fakultäten und verschiedene berufliche und Einrichtung Kliniken, Krankenhäuser, Kinos, Theatern, Museen, Clubs, öffentliche Bibliotheken und Sportstadion

Nach einem Zeitraum von Beginn des Großen Vaterländischen Krieges, besetzten deutsche Truppen die Stadt in der Zeit vom 3. bis 9. Dezember 1941, wurde aber unter ständigem Beschuss der deutschen Flugzeuge bis Ende 1943

Die Stadt Willits wichtige Basis für die Streitkräfte der Roten Armee und Fraktionen der al-Ansar, die aktiv im Bereich der Auriol und der Bogen der Kursk war - Auriol, sowie Gruppen von Anhängern in Belarus, wo er als die Achse der Bahn sowie die Flughäfen bedient wurden nicht nur für den Start Flugzeugen auf militärische Ziele des Gegners genutzt, und auch Selbsthilfegruppen Ansar in Belarus. Die Stadt war wie alle anderen sowjetischen Städten zu schweren Schäden wegen der Besetzung und militärischen Operationen.

Was dazu führte Luftangriffe auf die Stadt, um die Zerstörung von Eisenbahnen und Industriebetriebe und Wohnhäuser in der Stadt. Trotz all dieser Stadt, die den Menschen ermöglichen, den Wiederaufbau ihrer Stadt so schön, dass er 1944 zurückkehrte, 11 Institutionen und 24 großen Industrieunternehmen kleinen industriellen Produktion, eröffnete auch eine Reihe von Schulen und Serviceeinrichtungen für die Forschung und kulturelle Rechte. Wir haben weiterhin aktiv für den Wiederaufbau der Stadt hoch und schnell, so schnell, dass bis zum Jahr 1950, der Großteil der Arbeit durchgeführt wurde.

 In den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts begann sich die Stadt die industrielle Entwicklung, wo Beton hat eine große Industrieunternehmen wie Zuckerfabrik und die werkseigene Produktionskontrolle und hydraulische Ausrüstung für Traktoren und einem anderen Unternehmen zu Owainat medizinische und andere Fabriken produzieren gesetzt. Dies hat zur Erweiterung der Stadt führte und seine Bevölkerung deutlich erhöht.
 Die Stadt Willits von den Städten der industriellen Struktur entwickelt, da es die Zahl der großen Fabriken, die verschiedene Waren einkaufen zu produzieren, um die lokalen Märkte und Märkte in Übersee arbeitet auch von Tagebauen, wo der Einsatz von Rohstoffen in verschiedenen Bereichen der Volkswirtschaft extrahiert, arbeitet auch in der Stadt, eine Gruppe von Lebensmitteln Prozessoren gesetzt und leichte Industrien und Fabriken, Jigsaw (Aldntella) weltberühmt.

Arbeiten in der Stadt, ist eine Gruppe von Bildungseinrichtungen wie der Universität Willits Regierung nach dem russischen Schriftsteller Iwan Bunin Namen bekannt, umfasst 17 Colleges und Vorstand verschiedener wissenschaftlicher. Funktioniert auch in der Stadt, Zweige der öffentlichen Universitäten und zivilen sowie professionelle Instituten und Hochschulen der anderen Medium. In der Stadt, eröffnet eine große Anzahl von Schulen und Instituten der bildenden Künste auf den Namen, einer der großen russischen Komponisten Tichon Chrinikov Neben religiösen Schulen.

 29 Arbeiten in der Stadt kulturelle Institution, wie Kunst und Theater für Drama und Willits Youth Theatre, Theater und Tanz-Clubs sowie eine Reihe von kulturellen und künstlerischen Alcalerahat und eine Vielzahl von Museen, historischen und persönlichen sowie eine Reihe von öffentlichen Bibliotheken, Kinos und Kasinos.

Incorporated Stadt in der Liste der russischen historischen Erbes der Städte (115 Städte) ist auch auf die Linien des Tourismus eingeführt. Dort in der Stadt 226 Baudenkmäler und historische. Das historische Stadtzentrum führt eine große Anzahl von Denkmälern wie dem "Governor-Haus - Century 18" und die Kirche der Jungfrau Maria, die während der Herrschaft von Zar Peter dem Großen im Stil von "Albaroko", die von Motiven schöne Fenster und Eingänge, Spalten und Kirche steht unter dem Schutz des Staates als historische Monumente gekennzeichnet ist gebaut wurde. Es gibt auch eine Kapelle zu Ehren der Opfer der Kämpfe mit Timur gebaut. Es ist die Kathedrale der Himmelfahrt (19. Jahrhundert), die 44 Jahre der Bau im Jahre 1845 übernahm und bis 1889

. Das ist eine sehr große Kathedrale Gebäude wurde in den Bau von mehr als 10 Millionen Ziegel verwendet. Byzantinischen, eine der ältesten Baudenkmäler in Russland - Die Kathedrale wurde auf dem russischen Baustil errichtet. Und architektonischen Denkmäler und schönen historischen Kirche des Heiligen Fürsten sehr Alexander Newski und Michail Tversqui die 1909 erbaut wurde und eines der schönsten und eindrucksvollsten Kirchen der Stadt. Es gibt auch andere historische Sehenswürdigkeiten in der Stadt, wie Klöster und Häuser, die in den Jahrhunderten 17 und 18 und 19 wurden gebaut. Arbeiten in der Stadt, eine Gruppe von Touristen Hotels wie Hotel-Komplex Willits, dass die Touristen erhalten das ganze Jahr über und sie mit allen Annehmlichkeiten

In der Nähe der Stadt Gebiet "Galechea Gora - Mount Galic," ein Naturreservat für Pflanzen und Tiere und Raubvögel, und seit 1934 betreut der Universität Voronezh auf dem geschützten und in Forschung und wissenschaftliche Studien